Die Provision wird pro Kontaktaufnahme durch den Kunden gezahlt, beispielsweise bei Anforderung von Werbematerial durch den Kunden. Pay per Lead eignet sich insbesondere für die Online-Vermarktung beratungsintensiver Güter. Produkte, die sich inhaltlich komplex darstellen, werden von Kunden nur selten ohne eingehende Beratung über das Internet bestellt, weshalb eine „Pay per Sale“-Vergütung auszuschließen ist, da die Zuordnung eines offline bestellten Gutes zum jeweiligen Vermittler nicht möglich ist. Der Vorteil des „Pay per Lead“ gegenüber dem „Pay per Click“ besteht jedoch in der aktionsgebundenen Entlohnung des Vertriebspartners. Es wird nur qualitativ hochwertiger Traffic tatsächlich vergütet.
In 2006, the most active sectors for affiliate marketing were the adult gambling, retail industries and file-sharing services.[21]:149–150 The three sectors expected to experience the greatest growth are the mobile phone, finance, and travel sectors.[21] Soon after these sectors came the entertainment (particularly gaming) and Internet-related services (particularly broadband) sectors. Also several of the affiliate solution providers expect to see increased interest from business-to-business marketers and advertisers in using affiliate marketing as part of their mix.[21]:149–150
Je nach Wahl des Vergütungsmodells durch den Affiliate-System-Betreiber leiten sich mögliche Vermarktungsstrategien für den Affiliate ab. Eine Vergütung per Click (also pro vermitteltem Website-Besucher) bietet beispielsweise die Möglichkeit, selbst günstigeren Traffic in Suchmaschinen zu buchen und diesen an die Ziel-Website weiterzuleiten (Arbitrage). Der Partner erbringt in diesem Falle seine Leistung durch die effektive Auswahl an Suchbegriffen und die dauerhafte Überwachung des Begriffs-Portfolios. Im Gegensatz zu Pay-per-Click nutzt der Affiliate bei der Pay-per-Sale-Vergütung positive Effekte auf die langfristige Planbarkeit seines Unternehmenserfolgs, wenn diese beispielsweise mit Dauervergütung auf die Umsätze der von ihm geworbenen Kunden verbunden sind.

Rakuten Linkshare is one of the oldest affiliate partner networks that is gaining popularity very fast. To wade off competition as well as making it user-friendly, the platform come with some distinctive features. One of these features includes rotating different banner ads for specific products, making it easier to administer and optimize in the long run. Instead of having to select the ad, you would want to run on your blog manually; that will let multiple versions of ads rotate with a small piece of code.
Because 2Checkout exclusively sells software and digital products, it is best suited for established influencers whose target audience is interested in buying products in this niche. But while you won’t find any physical products for sale, 2Checkout is probably the market leader in selling software of every type, including very specific use case items (like software that can convert Microsoft Word documents to PDF, for instance).
Klickt jemand also auf einen solchen Affiliate-Link, so wird er auf die Seite des entsprechenden Händlers weitergeleitet. Hierbei werden Parameter übertragen, die die konkrete Zuordnung des generierten Umsatzes durch einen Publisher ermöglichen. Diese Methode wird Tracking genannt. So ermöglicht Cookie-Tracking das Zuordnen und Verfolgen eines Besuchers anhand eines Cookies. Der gespeicherte Cookie auf der Festplatte des Besuchers ermöglicht so das anschließende (auch bei zeitversetzter und unterbrochener Interaktivität) Wiedererkennen und Nachverfolgen. Das Tracking mithilfe von Cookies ist die am meisten genutzte Methode beim Affiliate-Marketing, um eine Person dem entsprechenden Affiliate zuordnen zu können.
×