Rakuten Linkshare is one of the oldest affiliate partner networks that is gaining popularity very fast. To wade off competition as well as making it user-friendly, the platform come with some distinctive features. One of these features includes rotating different banner ads for specific products, making it easier to administer and optimize in the long run. Instead of having to select the ad, you would want to run on your blog manually; that will let multiple versions of ads rotate with a small piece of code.
One big difference between SkimLinks and VigLinks, however, is that once you’re approved by the company, you can choose to work with any merchant or program on its platform. SkimLinks has also published a white paper discussing its partnership with Buzzfeed, giving SkimLinks a lot of credibility. SkimLinks also has a higher tier of vetted merchants called “Preferred Partner” and “VIP” that both pay higher commissions than standard merchants.

Wie auch im Affiliate-Marketing, ist es im Network-Marketing möglich, sich nach und nach ein passives Einkommen aufzubauen. Im Gegensatz zum Affiliate-Marketing, ist das aber bei Network-Marketing sogar in den meisten Fällen viel einfacher, da hier bereits die Produkte und Marketing-Pläne darauf ausgerichtet sind. Bei den sogenannten Produkt-Networks, also Firmen die sich mit dem Vertrieb von physischen Produkten beschäftigen, geht es beispielsweise meistens um Konsum-Produkte, welche deine Kunden immer wieder einkaufen, wodurch man wiederkehrende Provisionen erhält. (Säfte, Kaffee, Gesundheitsprodukte, Nahrungsergänzung...)
Was Affiliate-Marketing, oder auch Empfehlungsmarketing genannt, im allgemeinen ist und wie es funktioniert, hat uns ja der Ralf Schmitz in seinem Gast-Artikel hier auf meinem Blog, "Was ist Affiliate-Marketing und wie funktioniert es?", super veranschaulicht. Doch euch ist sicher auch aufgefallen, dass hier auf meinem Blog auch sehr oft die Rede von sogenanntem Network-Marketing ist...

1. Was ist Affiliate Marketing? Affiliate Marketing​ kommt aus den USA und wird hierzulande auch gern als Partnerprogramm​ bezeichnet. Einfach gesagt, ist es ein internetbasiertes Provisionssystem. Firmen, die online z.B. Produkte in einem Shop verkaufen, bezahlen Provisionen an Website-Betreiber, die Besucher zum ihrem Shop „schicken“, welche dann auch was kaufen. Im Unterschied z.B. zu normaler Bannerwerbung, ist die Vergütung beim Affiliate Marketing erfolgsabhängig. Man bekommt als Website-Betreiber (auch Affiliate oder Partner genannt) also nur dann eine Provision, wenn der vermittelte Internet-Nutzer auf der Firmen-Website etwas bestimmtes tut. Also z.B. einkauft. Ich kann zum Beispiel 1.000 Besucher meiner Website dazu bringen, dass sie auf einen Affiliate-Link (das kann natürlich auch ein Werbebanner mit einem entsprechenden Affiliate-Link sein) klicken. Wenn sie in dem Shop, in den sie durch den Klick gelangt sind, nichts kaufen, verdiene ich 0,- Euro. Schaffe ich es aber 10 Leute zu einem Klick auf einen Affiliate-Link zu bewegen und 5 davon kaufen dann auch was in dem Shop, dann bekomme ich 5 x eine Provision. Beim Affiliate Marketing kommt es also nicht nur auf Quantität an, sondern vor allem auch auf Qualität. Dazu aber in eine anderen Artikel mehr. Wie funktioniert Affiliate Marketing? Im Folgenden nochmal eine schematische Darstellung des Affiliate-Marketing Kreislaufes: Damit sollte die grundsätzliche Funktionsweise des Affiliate Marketing klar sein. Vorteile gibt es sowohl für die Firma, als auch den Partner (auch Affiliate http://affiliatelifestyle-system.com/​genannt). Die Firma muss nur eine Provision zahlen, wenn auch Umsatz erzielt wurde. Der Affiliate (also z.B. Herr Meier) bekommt, wenn er sich anstrengt und viele Besucher hat, auch sehr viele Provisionen. Mit Affiliate Marketing kann man sehr gutes Geld verdienen. Varianten Natürlich gibt es im Affiliate-Marketing unterschiedliche Varianten. So kann man nicht nur dann Geld verdienen, wenn jemand etwas einkauft. Eine Variante ist zum Beispiel der Versicherungsbereich. Wenn ich da ein Affiliate-Link bei mir einbaue und jemand klickt darauf, dann bekomme ich Geld, wenn diese Person einfach nur einen Versicherungsvergleich anfordert. Und es gibt noch weitere Varianten, auf die ich in anderen Artikeln genauer eingehen werden. Doch das Grundprinzip sollte klar sein: Ich sorge dafür, dass jemand zur Website einer Firma gelangt und dort etwas bestimmtes tut. Dann bekomme ich eine Provision. Mehr Informationen gibt es hier: ​http://affiliatelifestyle-system.com/
×