Mehrfach waren Affiliate-Programme Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen. In den meisten Fällen ging es dabei um die Frage, ob der Werbetreibende (Merchant) für Rechtsverletzungen seiner Publisher (Affiliates) haftbar gemacht werden kann. Fast einhellig gingen die Gerichte davon aus, dass es sich beim Affiliate um einen „Beauftragten“ des Händlers, etwa im Sinne des § 8 Abs. 2 UWG, handelt.[3] Demnach haftet ein Unternehmen auch für Rechtsverletzungen, die durch Mitarbeiter oder Beauftragte begangen werden. Ähnliche Regelungen gibt es auch in anderen Rechtsvorschriften, etwa im Markenrecht (§ 14 Abs. 7, § 15 Abs. 6 MarkenG) oder im Urheberrecht (§ 100 UrhG): „Beauftragter“ im Sinne dieser Regelungen ist, wer, ohne Mitarbeiter zu sein, im oder für das Unternehmen eines anderen aufgrund eines vertraglichen oder anderen Verhältnisses tätig ist. Ob dabei ein unmittelbares Vertragsverhältnis zwischen Affiliate und Händler besteht oder ob ein Affiliate-Netzwerk Verträge mit beiden Parteien abschließt, ist unerheblich.[4] Auch vertragliche Haftungsausschlüsse haben auf die Haftung gegenüber Dritten keine Auswirkungen. Sie sind vielmehr ein Indiz dafür, dass der Werbetreibende Einfluss auf das Verhalten des Publishers nehmen kann, etwa mit Vertragsstrafen oder Vertragskündigung.[5] Neben der Beauftragtenhaftung ist auch eine Verantwortlichkeit des Händlers als Störer möglich.[6]
In diesem Kurs lernst du alles, was für das Balloon-Twisting / Ballonfiguren drehen wichtig ist. Angefangen beim Material und Zubhör. Du erfährst, welche Techniken es gibt und wie du diese dann einsetzen kannst. Natürlich dürfen die ersten Figuren nicht fehlen. In diesem Kurs lernst du, wie du 9 verschiedene Figuren drehen kannst. Damit bist du dann schon ein richtiger Ballon-Künstler. In den Folgekursen wird es noch reichlich weitere Figuren geben.
As Target is the second-largest general retailer in the United States, their affiliate program is primarily for American bloggers or publishers who can route visitors to relevant products. Overall, the program works much like Amazon’s does in that publishers (bloggers) get a small commission on sales, but Target’s gigantic product base (over one million items) and high brand recognition make their affiliate program a great option for influencers.
I've been doing affiliate marketing – successfully – for well over a decade. While I earn affiliate income from this website, I've made the bulk of my affiliate revenue from selling real users products and services – in multiple niches - that have nothing to do with the making money online niche. I've been nominated as Affiliate of the Year three times in the Affiliate Summit Pinnacle Awards – taking home the award in 2016. I've spent the last decade+ teaching people how to find success with affiliate marketing - based on my own experiences - as well as advocating for the industry as a whole. I'm often blunt and can sometimes be controversial, but I'm also 100% bullshit free.

Previously known as Affiliate Window but now officially referred to as “AWIN” after acquiring Zanox a few years ago, this network claims to work with over 13,000 active advertisers and 100,000 publishers (affiliates). Founded in Germany, AWIN’s merchants primarily hail from Europe (especially Great Britain) although the U.S. network is growing rapidly. AWIN is currently active in 11 countries.

Die Abkürzung EPC steht für „Earnings per 100 Clicks“ und weist aus, wie viel Provision ein Werbetreibender (Advertiser) durchschnittlich für 100 Klicks an seine Websitebetreiber (Affiliates) ausschüttet. Die Begriffe „Pay per Click“ (PPC) und Cost per Click (CPC) werden dabei oft synonym verwendet, wobei eigentlich PPC das Verfahren als solches bezeichnet und CPC für den Preis pro einzelnem Klick steht. Alternative Abrechnungsmodelle sind „Cost per Order“ (CPO), „Cost per Action“ (CPA), „Cost per Lead“ (CPL) oder „Tausend-Kontakt-Preis“ (TKP).
Compared to other more popular affiliate marketing networks, Commission Junction (which is also known as CJ affiliate network) does two things better than others: one is, it offers you a wide range of products to promote and the other is giving you access to a ton of tools ranging from dashboards, charts, graphs, metrics and so on to increase your sales.
Established in 1997, FOREX CLUB (the company) is the brand name for a group of companies that provides clients from over 120 countries with platforms and services for trading forex, CFDs and other online trading and educational products. We offer every client effective tools in training, analytics and education, as well as personal support where they want it. FOREX CLUB has over 650 employees worldwide.  In 2011 alone, over 45,000 traders chose to learn forex trading with us.  FOREX CLUB was one of the industry’s first to offer zero spread trading and commission refunds on all unprofitable trades.

PeerFly only has a limited number of products at the moment, but they have tremendous momentum and are growing by leaps and bounds. Their payout rates aren’t spectacular, but everything is upfront and transparent, and affiliate satisfaction is very high. PeerFly is perfect for authentic marketers who want to offer high-quality products to their visitors as opposed to “get rich quick” schemes and opaque offers.
Ein weiterer Nachteil von Network-Marketing-Systemen wäre zum Beispiel, dass es von Unwissenden oft mit illegalen Schneball-Systemen verglichen wird, was aber etwas ganz Anderes ist und von Investitionen neuer Mitglieder lebt. Also nicht um reale Produktverkäufe und bei illegalen Systemen ist es z.B. nicht möglich seinen Sponsor/seine Upline zu überholen.
Je nach Wahl des Vergütungsmodells durch den Affiliate-System-Betreiber leiten sich mögliche Vermarktungsstrategien für den Affiliate ab. Eine Vergütung per Click (also pro vermitteltem Website-Besucher) bietet beispielsweise die Möglichkeit, selbst günstigeren Traffic in Suchmaschinen zu buchen und diesen an die Ziel-Website weiterzuleiten (Arbitrage). Der Partner erbringt in diesem Falle seine Leistung durch die effektive Auswahl an Suchbegriffen und die dauerhafte Überwachung des Begriffs-Portfolios. Im Gegensatz zu Pay-per-Click nutzt der Affiliate bei der Pay-per-Sale-Vergütung positive Effekte auf die langfristige Planbarkeit seines Unternehmenserfolgs, wenn diese beispielsweise mit Dauervergütung auf die Umsätze der von ihm geworbenen Kunden verbunden sind.

Klickt jemand also auf einen solchen Affiliate-Link, so wird er auf die Seite des entsprechenden Händlers weitergeleitet. Hierbei werden Parameter übertragen, die die konkrete Zuordnung des generierten Umsatzes durch einen Publisher ermöglichen. Diese Methode wird Tracking genannt. So ermöglicht Cookie-Tracking das Zuordnen und Verfolgen eines Besuchers anhand eines Cookies. Der gespeicherte Cookie auf der Festplatte des Besuchers ermöglicht so das anschließende (auch bei zeitversetzter und unterbrochener Interaktivität) Wiedererkennen und Nachverfolgen. Das Tracking mithilfe von Cookies ist die am meisten genutzte Methode beim Affiliate-Marketing, um eine Person dem entsprechenden Affiliate zuordnen zu können.

×