Als problematisch für den Betreiber des Affiliate-Systems erweist sich bei dieser Vergütungsform die Tatsache, dass die Qualität der weitergeleiteten Besucherströme sich nur schwer beeinflussen lässt, da anders als bei den folgenden Vergütungsmodellen keine Mindestanforderungen zu bestimmten Aktionen der Besucher bestehen. Eine Pay-per-Click-Provisionierung wird daher in der Regel bei kurzfristigen Werbekampagnen zur reinen Erhöhung der Reichweite angewandt, die nicht direkt im Zusammenhang mit dem Kauf oder Verkauf von Produkten gebracht werden können.
Development Web Development Mobile Apps Programming Languages Game Development Databases Software Testing Software Engineering Development Tools E-Commerce Business Finance Entrepreneurship Communications Management Sales Strategy Operations Project Management Business Law Data & Analytics Home Business Human Resources Industry Media Real Estate Other Finance & Accounting Accounting & Bookkeeping Compliance Cryptocurrency & Blockchain Economics Finance Finance Cert & Exam Prep Financial Modeling & Analysis Investing & Trading Money Management Tools Taxes Other Finance & Economics IT & Software IT Certification Network & Security Hardware Operating Systems Other Office Productivity Microsoft Apple Google SAP Oracle Other Personal Development Personal Transformation Productivity Leadership Personal Finance Career Development Parenting & Relationships Happiness Religion & Spirituality Personal Brand Building Creativity Influence Self Esteem Stress Management Memory & Study Skills Motivation Other Design Web Design Graphic Design Design Tools User Experience Game Design Design Thinking 3D & Animation Fashion Architectural Design Interior Design Other Marketing Digital Marketing Search Engine Optimization Social Media Marketing Branding Marketing Fundamentals Analytics & Automation Public Relations Advertising Video & Mobile Marketing Content Marketing Growth Hacking Affiliate Marketing Product Marketing Other Lifestyle Arts & Crafts Food & Beverage Beauty & Makeup Travel Gaming Home Improvement Pet Care & Training Other Photography Digital Photography Photography Fundamentals Portraits Photography Tools Commercial Photography Video Design Other Health & Fitness Fitness General Health Sports Nutrition Yoga Mental Health Dieting Self Defense Safety & First Aid Dance Meditation Other Music Instruments Production Music Fundamentals Vocal Music Techniques Music Software Other Teaching & Academics Engineering Humanities Math Science Online Education Social Science Language Teacher Training Test Prep Other Teaching & Academics
Die Provision wird pro Kontaktaufnahme durch den Kunden gezahlt, beispielsweise bei Anforderung von Werbematerial durch den Kunden. Pay per Lead eignet sich insbesondere für die Online-Vermarktung beratungsintensiver Güter. Produkte, die sich inhaltlich komplex darstellen, werden von Kunden nur selten ohne eingehende Beratung über das Internet bestellt, weshalb eine „Pay per Sale“-Vergütung auszuschließen ist, da die Zuordnung eines offline bestellten Gutes zum jeweiligen Vermittler nicht möglich ist. Der Vorteil des „Pay per Lead“ gegenüber dem „Pay per Click“ besteht jedoch in der aktionsgebundenen Entlohnung des Vertriebspartners. Es wird nur qualitativ hochwertiger Traffic tatsächlich vergütet.

Mit Affiliate-Marketing-Systemen im Online-Kooperationsmanagement vermarkten Firmen ihre Produkte und Dienstleistungen durch Verlinkung auf Partner-Webseiten. Für generierten Umsatz oder messbaren Erfolg werden Provisionen gezahlt. Dies ist ein Vorteil für den Produktanbieter, jedoch ein Nachteil für den Anbieter des Werbeplatzes, da das Geschäftsrisiko des Produktanbieters je nach Wahl des Konditionsmodells zu einem nicht unerheblichen Teil auf den Werbeplatzanbieter übergeht. Da das Inventar bei dem Werbeplatzanbieter nicht unendlich vermehrt werden kann, wird er sich vorher überlegen, mit welchem Affiliate-Programm er die besten Ergebnisse erwartet. Für den Produktanbieter entsteht so Druck, ein faires Abrechnungsmodell zu finden.
×